Zur Seitenansicht
 

Aufsatz in einer Zeitschrift

Titel
Das weite Feld der Metaanalyse
VerfasserLueginger, Elisabeth ; Renger, Rudi
Erschienen in
Jg. 2, H. 2, S. 1-31
ErschienenSalzburg : Universitätsbibliothek Salzburg, 2018
Ausgabe
Elektronische Ressource
SchlagwörterKommunikationswissenschaft / Methode / Metaanalyse / Sekundäranalyse / Literaturanalyse
URNurn:nbn:at:at-ubs:4-246 Persistent Identifier (URN)
URN10.25598/JKM/2013-2.2 Persistent Identifier (URN)
Links
Download Lueginger Elisabeth Renger Rudi Das weite Feld der Metaanalyse [0,51 mb]
Nachweis
Zusammenfassung (Englisch)

Die Kommunikationswissenschaft ist gekennzeichnet durch eine Fülle an unterschiedlichen Methoden, Untersuchungen und wissenschaftlichen Publikationen. Die Metaanalyse stelle hier eine geeignete Methode dar, um generalisierende Aussagen über einen Problem- bzw. Forschungsbereich zu treffen, einen Überblick oder eine Zusammenfassung bisher durchgeführter Studien zu liefern. Besonders für die Sozialwissenschaften wie die Kommunikationswissenschaft ist dies von großer Relevanz, da durch Zusammenführung zentraler Forschungsergebnisse neue Erkenntnisse erlangt werden. Dieser Beitrag stellt die methodischen Verfahren, die unter der Bezeichnung Sekundär-, Literatur und Metaanalyse bekannt sind, in Verhältnis zueinander und zeigt Schnittstellen auf, wodurch letztlich die Relevanz dieser methodischen Vorgehensweise für die Kommunikationswissenschaft deutlich wird.

Lizenz
CC-BY-NC-ND-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitung 4.0 International Lizenz