Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Einleitung : Das Schöne, Wahre und Gute Das sinnvolle Leben in der Diskussion
VerfasserKühler, Michael ; Muders, Sebastian ; Rüther, Markus
Erschienen in
Zeitschrift für Praktische Philosophie, Salzburg, 2018, Jg. 5, H. 2, S. 41-54
Erschienen2018
SpracheDeutsch
DokumenttypAufsatz in einer Zeitschrift
Schlagwörter (DE)Sinnvolles Leben / Gutes Leben / Werttheorie / Wohlergehen
Schlagwörter (EN)Meaningful Life / Good Life / Value Theory / Well-Being
ISSN2409-9961
URNurn:nbn:at:at-ubs:3-10677 Persistent Identifier (URN)
DOIdoi.org/10.22613/zfpp/5.2.2 
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Einleitung [0.66 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Kategorie des Sinns oder des Sinnvollen findet in der jüngeren Diskussion um die normative Theorie des guten Lebens erhöhte Aufmerksamkeit. Viele Autoren gehen mittlerweile davon aus, dass eine umfassende Bestimmung des guten Lebens nicht mehr ohne die Erwähnung und Erläuterung der Wertdimension des sinnvollen Lebens auskommt. Typischerweise wird dieses Syntagma so verstanden, dass damit ein Wertaspekt des (bisherigen) Teil- oder Gesamtlebens eines (menschlichen) Individuums gemeint ist, welches in einer bestimmten, von anderen Wertdimensionen des guten Lebens noch abzugrenzenden Hinsicht als lobenswert, bedeutsam oder bewundernswert ausgezeichnet wird. Umstritten ist dabei jedoch zum einen, ob das sinnvolle Leben eine eigenständige Wertkategorie innerhalb des guten Lebens darstellt, und zum anderen, falls dem so wäre, wie diese Kategorie dann genau zu explizieren wäre, nicht zuletzt im Verhältnis zu den etablierten Wertkategorien innerhalb des guten Lebens, wie etwa dem Wohlergehen. Die in diesem Schwerpunkt versammelten Aufsätze unternehmen den Versuch, zum Verständnis der vielschichtigen und kontrovers diskutierten Dimension des Sinns beizutragen.

Zusammenfassung (Englisch)

The category of meaning or meaningfulness recently has received widespread attention within the debate on the good life. Indeed, many authors suppose that any comprehensive normative theory of the good life needs to include an account of the meaningful life, understood as one of its particular value dimensions. Usually, this syntagma is understood in terms of referring to a certain valuable aspect of a given life or one of its temporal parts, labelled as praiseworthy, significant, or admirable. Controversy abounds, however, when it comes to questions such as whether the meaningful life constitutes an independent value category within the good life, or, if so, how this category relates to the other, more established categories of the good life like human well-being. The articles collected in this special issue attempt to contribute to the controversies on the understanding of the multi-layered dimension of the meaningful life and try to shed further light on it.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 5 mal heruntergeladen.
Lizenz
CC-BY-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz