Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
What Do We Really Know About Herta Herzog? : Eine Spurensuche
VerfasserKlaus, Elisabeth
Erschienen in
M&K Medien & Kommunikationswissenschaft, Baden-Baden, 2008, Jg. 56, H. 2, S. 227-252
ErschienenBaden-Baden : Nomos, 2008
SpracheDeutsch
DokumenttypAufsatz in einer Zeitschrift
ISSN1615-634X
URNurn:nbn:at:at-ubs:3-9825 Persistent Identifier (URN)
DOI10.5771/1615-634X-2008-2 
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
What Do We Really Know About Herta Herzog? [0.16 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Beitrag behandelt Leben und Werk Herta Herzogs von den Anfängen ihrer wissenschaftlichen Laufbahn in Wien bis zu ihrer Zeit in den USA und ihrer späteren Rückkehr nach Deutschland und Österreich. Herzog wurde vor allem für eine ihrer Soap Opera- Studien bekannt und gilt als eine Pionierin des Uses-and-Gratifi cations-Ansatzes. Der Beitrag zeigt, dass Herzogs Werk bis in Umfang und Inhalt vielfältiger ist, als es diese Rezeption nahelegt. Bis in ihr Spätwerk hinein fi nden sich darin etwa deutliche Bezüge zur Kritischen Theorie der Frankfurter Schule. Ihr Interesse an Unterhaltungsprogrammen wie Quizshows und Soap Operas wurde später von der feministischen Genreforschung wieder aufgenommen. In der amerikanischen Marktforschung hat Herzog zugleich eine herausragende Rolle bei der Etablierung der Motivationsforschung gespielt.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 9 mal heruntergeladen.