Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Konvergenz und regulative Funktion: Parfit über moralischen Fortschritt
AuthorRoth-Isigkeit, David
Published in
Zeitschrift für Praktische Philosophie, Salzburg, 2016, Vol. 3, Issue 2, page 255-286
Published2016
LanguageGerman
Document typeJournal Article
Keywords (DE)Konvergenzthese / Derek Parfit / objektiv-wertbasierte Gründetheorie
ISSN2409-9961
URNurn:nbn:at:at-ubs:3-2853 Persistent Identifier (URN)
DOI10.22613/zfpp/3.2.9 
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Konvergenz und regulative Funktion: Parfit über moralischen Fortschritt [0.2 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Dieser Beitrag widmet sich der Hauptthese in Derek Parfits On What Matters, dass kantianische, konsequentialistische und kontraktualistische Theorien in der Moralphilosophie richtig verstanden zu gleichen Ergebnissen bei der Beurteilung moralischer Fragen gelangen. Anhand einer Diskussion von Parfits Reformulierung des kontraktualistischen Arguments wird gezeigt, dass die Akzeptanz dieser These entscheidend von einer Akzeptanz des Parfitschen Gründebegriffs abhängt. Während es On What Matters nicht gelingen wird, diejenigen zu überzeugen, die Parfits objektiv-wertbasierte Gründetheorie nicht teilen, verweist selbst eine schwache Version der Konvergenzthese auf eine weitere wichtige Funktion des Moraldiskurses. Die von Parfit vorgestellte Objektivität und Einheit können dabei als notwendiges Element eines systematischen Moraldiskurses auftreten, der eine kontinuierliche Auseinandersetzung über universelle Normgehalte zum Inhalt hat.

License
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License