Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Morbus Osgood Schlatter : Übersicht über Pathogenese und Ätiologie und deren Schlussfolgerung für die physiotherapeutische Rehabilitation
VerfasserFric, Verena
Begutachter / BegutachterinMüller, Erich
GutachterMüller, Erich
Erschienen2017
Umfang114 Seiten
HochschulschriftSalzburg, Univ., Masterarb., 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Datum der AbgabeMai 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Osgood / Schlatter / Physiotherapie / Rehabilitation / Atiologie / Pathogenese / Risikofaktoren / tuberositas / tibia / Apophysitis / Apophysen / Osteochondrose / Patellatendinopathie
Schlagwörter (EN)osgood / schlatter / Physiotherapy / Rehabilitation / etioogy / pathogenesis / risk / tibia / apophysitis / osteochondrosis / tendinopathy
URNurn:nbn:at:at-ubs:1-606 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Morbus Osgood Schlatter [14.01 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Morbus Osgood Schlatter ist eine Erkrankung der Adoleszenz, insbesondere unter sportlichen Jugendlichen mit einer Inzidenz von ca. 10%. Sie zeichnet sich als Überlastung des Sehnen-Knochen-Übergangs an der Tuberositas Tibiae aus und sorgt für eine mitunter jahrelange Funktionseinschränkung im Alltag und Sport. Eine aktuelle Übersichtsarbeit aus 2014 zeigt den Mangel an Evidenz für physiotherapeutische Maßnahmen für diese Erkrankung auf. Die vorliegende Arbeit beinhaltet eine Übersicht über aktuelle Forschungsergebnisse zur Pathophysiologie, Ätiologie und physiotherapeutische Therapiemaßnahmen bei Morbus Osgood Schlatter. Zusätzlich wurden aktuelle Forschungsergebnisse über Risikofaktoren und physiotherapeutische Maßnahmen bei Patellatendinopathien dargestellt. Diese Ergebnisse werden als Basis für die Herleitung eines physiotherapeutischen Leitfadens herangezogen. Damit wird erstmalig ein Algorhythmus für einen physiotherapeutischen Prozess, abhängig vom Entwicklungsstadium der Tuberositas Tibiae, dem Schweregrad der Erkrankung und sämtlicher beitragender Faktoren erstellt, um Jugendliche mit Morbus Osgood Schlatter evidenzbasiert zu begleiten.

Zusammenfassung (Englisch)

Osgood-Schlatter disease occurs in adolescence, with an incidence of about 10%, especially under youngsters who are active in sports. The disease affects the tuberositas tibia and enthesis of the patella tendon based on an overuse which often leads to functional impairments over many years.

There is little evidence concerning physiotherapy treatment, which was investigated through a systematic review in 2014. This work presents an overview of evidence based knowledge about pathophysiology, etiology and physiotherapy of Osgood-Schlatter disease. In addition, it summarizes new knowledge about risk factors and physiotherapy regarding patellar tendinopathy. Based on these facts, a new guideline for physiotherapy treatment was designed. It is a first attempt to use therapy methods depending on the development of the tuberositas tibiae, severity of symptoms and individual risk factors to provide a sustainable care.