Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Der Einsatz der kybernetischen Methode in der Grundstufe I : eine quasiexperimentelle Studie / eingereicht von Lindtner Christina
VerfasserLindtner, Christina
Begutachter / BegutachterinHascher, Tina
Erschienen2008
UmfangIX, 133 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftSalzburg, Univ., Magister-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Kybernetische Methode / Schulleistung / Grundstufe I
Schlagwörter (EN)cybernetic method / scholastic achievement / elementary school
Schlagwörter (GND)Schuljahr 1-2 / Kybernetische Pädagogik / Leistungsentwicklung
URNurn:nbn:at:at-ubs:1-313 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Einsatz der kybernetischen Methode in der Grundstufe I [4.3 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Über kaum einen gesellschaftlichen Bereich wird so unerschöpflich diskutiert, wie über das Bildungssystem. Zu Recht, denn das Beherrschen der Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen ist von zentraler Bedeutung für beruflichen Erfolg und damit für soziale Anerkennung. Im Zeitalter der Digitalisierung und Globalisierung ist dies nicht nur zukunftsentscheidend für den Einzelnen sondern auch für unsere Gesellschaft. Aktuelle Schulleistungsstudien jedoch stellen gerade österreichischen schulpflichtigen Kindern im gesamteuropäischen Vergleich im Bezug auf diese grundlegenden Kulturtechniken ein eher durchwachsenes Zeugnis aus. Ziel der vorliegenden Studie ist es, die Effektivität des Einsatzes der Kybernetischen Methode in der Grundstufe I zu prüfen, indem folgende Frage geklärt wird: Unterscheiden sich nach der Kybernetischen Methode unterrichtete Schüler/Schülerinnen von nicht kybernetisch (herkömmlich) unterrichteten Schülern/Schülerinnen hinsichtlich ihrer Schulleistungen? Zu diesem Zweck wurden die schriftsprachlichen bzw. mathematischen Leistungen wie phonologische Bewusstheit, Lesen, Rechtschreibung und Arithmetik von kybernetisch und nicht-kybernetisch unterrichteten Schülern/ Schülerinnen (n = 84) verglichen. Dabei kamen Subtests aus fünf verschiedenen standardisierten Tests zum Einsatz. Die kybernetisch unterrichteten Schüler/Schülerinnen der ersten Klasse, zeigen signifikant bessere Leistungen im schriftsprachlichen Bereich als die nicht kybernetisch unterrichteten Kinder. Die mathematischen Leistungen waren für beide Gruppen annähernd gleich. Das Resultat der kybernetisch unterrichteten Zweitklässler/Zweitklässlerinnen war sowohl im schriftsprachlichen als auch im mathematischen Bereich signifikant besser. Die Ergebnisse der Studie lassen trotz vergleichsweise kleiner Stichprobenzahlen ein großes Potential der kybernetischen Methode im Schulalltag erkennen.

Zusammenfassung (Englisch)

Not likely another social field is that much discussed as our educational system. Right so; because in modern societies, to be proficient in literacy, written communication and arithmetic is of essential importance to be professional successful and socially accredited. In the age of digitalisation and globalisation that is not only of importance for a childs future but of also major importance for our society on the whole. Unfortunately, as representative academic studies show, in competition to other European countries the scholastic achievements of Austrian elementary school students are comparatively bad. It is the ambition of this study to investigate if there are any measurable differences in scholastic performance of participants taught on the basis of the so called cybernetic method and others taught on a conventional way. Written communication skills and mathematical competence like phonological awareness, literacy, orthography and numeracy of participants of both groups were investigated and compared against each other. The comparison of these two groups has shown significant statistical deviations in the scholastic achievements. First graders, instructed according the cybernetic method, have shown significant better performance in literacy. Further more; the cybernetically instructed second grade students achieved superior results in the literacy as well as in the mathematics. Even though this study is not representative due to a too small number of participants it clearly does show the practical importance and the potential of the cybernetic teaching method in every schooldays live.