Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Mythos und Instrumentalisierung von Túpac Amaru / eingereicht von Felix Kramer
VerfasserKramer, Felix
Begutachter / BegutachterinLuger, Kurt ; Strasser, Michaela
Erschienen2010
Umfang[V], 353 Bl. ; 30 cm : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftSalzburg, Univ., Diss., 2010
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Túpac Amaru / Peru / MRTA / Politik / Mythos / Conquista / Inka / Tahuantinsuyo / qualitative vs quantitative Methode
Schlagwörter (EN)Túpac Amaru / Peru / MRTA / politics / myth / Conquista / Inka / Tahuantinsuyo / qualitative vs quantitative approach
Schlagwörter (GND)Peru / Eroberung / Geschichte / Tupac Amaru <II.> / Mythos / Revolutionäre Bewegung Tupac Amaru / Geschichte
URNurn:nbn:at:at-ubs:1-12 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Mythos und Instrumentalisierung von Túpac Amaru [13.88 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit Mythos und Instrumentalisierung von Túpac Amaru analysiert die Genese und sozialpolitische Wirkung des Mythos rund um den peruanischen Freiheitshelden Túpac Amaru in dessen Heimat und bedient sich dazu sowohl qualitativer als auch quantitativer Methoden. Das untersuchte Datenmaterial setzt sich aus historischen Fachtexten, wissenschaftlichen Publikationen sowie Zeitungsartikeln peruanischer Printmedien zusammen. Als Konklusion der Arbeit werden die politischen und sozialen Umstände, unter deren Prämisse die Texte verfasst wurden, offengelegt und dadurch der Pre-Text dekonstruiert, der die vielschichtigen Bedeutungen von Túpac Amaru und damit beispielhaft die heterogene Varietät der menschlichen historischen Existenz reduziert. Aus den Ergebnissen wird geschlossen, dass Geschichte nicht beschrieben werden kann, ohne dabei einen spezifischen Blickwinkel einzunehmen, und damit sie und die Gegenwart gleichzeitig zu verändern.

Zusammenfassung (Englisch)

Mythos und Instrumenatlisierung von Túpac Amaru analyses the genesis and socialpolitical effects of the myth built around the Peruvian freedom fighter and national hero Túpac Amaru in Peru using qualitaive as well as quantitative research methods. The examined data is composed of historical texts, scientific publications and Peruvian newspaper articles. As a conclusion political and social circumstances are revealed, that are the premises of these texts. Doing so the pre-text has been deconstructed that reduces the multiple and complex meanings of Túpac Amaru, as an example for the reduction of the heterogeneous variety of the human historical existence. From the results the conclusion is drawn that history cannot be described but from a specific point of view which results in altering both history and present.