Zur Seitenansicht
 

Aufsatz in einer Zeitschrift

Titel
Stereotype Darstellung von Kommissarinnen im Tatort
VerfasserKrieg, Michaela ; Spitzendobler, Stefanie
Erschienen in
Jg. 2, H. 2, S. 1-35
ErschienenSalzburg : Universitätsbibliothek Salzburg, 2018
Ausgabe
Elektronische Ressource
SchlagwörterTatort / qualitative Inhaltsanalyse / Stereotype / Kommissarinnen / Gender
URNurn:nbn:at:at-ubs:4-223 Persistent Identifier (URN)
DOI10.25598/JKM/2013-2.9 
Links
Download Krieg Michaela Spitzendobler Stefanie Stereotype Darstellung von Kommissarinnen [0,34 mb]
Nachweis
Zusammenfassung (Deutsch)

Im folgenden Beitrag werden die stereotypen Darstellungen von Frauen anhand der Inszenierung von drei Ermittlerinnen im Tatort analysiert. Es wird dabei die Entwicklung des Frauenbildes von den Kommissarinnen zwischen ihrem ersten Erscheinen (1989, 1997 und 2002) und der aktuellen Episode der Kommissarinnen (2011 und 2012) aufgezeigt. Mittels qualitativer Inhaltsanalyse wurden der Charakter und das Verhalten der ausgewählten Akteurinnen analysiert. Die Kommissarin Lena Odenthal stellt hierbei den Ausgangspunkt dieser Analyse dar, da sie das Rollenbild von der Kommissarin im Tatort revolutionierte. Welche dominanten Diskurse über die stereotype Darstellung von Frauen heute im Tatort verhandelt werden, steht im Mittelpunkt des Forschungsinteresses.

Lizenz
CC-BY-NC-ND-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitung 4.0 International Lizenz